Nähen und Maschinensticken

Nähen – individuell und Kreativ

Gerade wenn man Kinder hat oder selbst ausgefallene Stücke liebt kommt man kaum um das Thema nähen herum. Die notwendigen Utensilien sind heute (dank Internet) für jeden zugänglich und selbst die korrekte Technik kann man sich in Onlineseminaren, aus Videos oder in Workshops aneignen. Nach wenigen Tagen hat man den Dreh heraus und mit jedem Stück wird man besser und es eröffnen sich immer neue Möglichkeiten.

Ist man erst einmal sicher im Umgang mit Maschine und Material bietet das Internet, aber auch klassische Zeitschriften, eine Fülle an Schnittmustern zum Nähen sowie zahlreiche kostenlose (aber auch käufliche) Stickmusterdateien zum Besticken.

Eine riesige Auswahl an Stoffen und Materialien aus aller Welt bieten nahezu undendlichen Spielraum für kreative und individuelle Gestaltungsmöglichkeiten beim Nähen oder Sticken.

 

Aller Anfang …

… ist schwer? Nein, teuer! Wer selbst näht oder stickt spart sich damit nicht wirklich Geld. Warum? Neben der Grundausstattung (Nähmaschine und Stickmaschine) kostet auch das Zubehör wie Stickseide, Stickmuster, Schnittmuster und natürlich der Stoff einiges an Geld, von der eigenen Arbeitszeit ganz abgesehen. Wer also denkt Nähen wäre ein billiges Hobby oder nur etwas für Sparfüchse der liegt leider falsch.

Im Gegenzug bietet gerade das Nähen eine große Vielfalt an Möglichkeiten und man benötigt dazu auch nicht unbedingt großartige Vorkenntnisse, für Leute die noch nie genäht haben, bieten sich diverse Anfängerworkshops an.

 

Sticken, das gewisse Etwas

Maschinengestickte Motive haben in der Industrie schon lange Einzug gehalten, man kennt diese Technik von Markenlogos auf Poloshirts und anderen Kleidungsstücken sowie von diversen Kindergewändern und Textilien. Inzwischen gibt es Stickmaschinen auch für den Heimgebrauch, diese Maschinen sind zwar weitaus kleiner haben gewisse Einschränkungen gegenüber den Großen, bieten aber dennoch ein großes Spektrum an Mögichkeiten zu “verhältnismäßig” geringem Preis.

Gestickte Motive werden in digitaler Form in die Maschine geladen und von dieser dann auf den Stoff gestickt. Dabei ist zu bedenken dass die entsprechenden Motive zuvor käuflich (oder zum Teil kostenlos) beschafft werden müssen. Alternativ gibt es auch Software zum Erstellen von Stickdateien, leider kosten diese Programme in etwa soviel wie eine Mittelklasse Stickmaschine (rund 1.500 – 2.000 €). Man muss sich also vorher überlegen, ob man mit gekauften Motiven arbeiten kann und will oder ob man selbst Dateien erstellen können will oder muss.

Applikationen nähen oder sticken

Mit einer Nähmaschine oder einer Stickmaschine lassen sich zudem Applikationen erstellen, also Formen aus Stoff, welche auf einen anderen Stoff aufgenäht oder gestickt werden. Das Applizieren mit der Stickmaschine ist dabei wesentlich komfortabler und einfacher da hier eigentlich alles die Maschine übernimmt. Der Nachteil besteht darin, dass man auf vorgefertigte Applikationsmotive oder die teure Software angewiesen ist.

Mit Applikationen lassen sich aufregende und kreative Kombinationen von Materialien, Farben und Formen realisieren, von einfachen Akzenten bis hin zu komplexen Motiven aus Applizierten Teilen und Stickmustern lässt sich fast alles realisieren.

Zurück zu Handarbeiten >

Ein Gedanke zu “Nähen und Maschinensticken

  1. Pingback: "Neue" Nähmaschine - Pfaff 297 | Modeschmuck und Handarbeit

Hinterlasse eine Antwort